Ihr Warenkorb
keine Produkte

Informationen über das Naturprodukt Leder



Das Material/Naturprodukt Leder

Leder kann aus jeder tierischen Haut gewonnen werden, aber für die Qualität des Leders ist das Ausgangsmaterial von entscheidender Bedeutung. Besonders Rinderhäute sind sehr variabel einsetzbar. Das Naturprodukt Leder ist gleichzeitig zäh, geschmeidig, haltbar und relativ fest. Leder kann in sehr vielen Bereichen eingesetzt werden, da es viele Eigenschaften vereint. Leder ist atmungsaktiv (lässt Luft und Wasserdampf durch) und dabei relativ undurchlässig für Wasser. Leder nimmt als natürliches Material bis zu einem bestimmten Grad Wasser auf. Dies ist abhängig von der umgebenden Luftfeuchtigkeit und dem Fettgehalt des Leders. Der Wassergehalt und der Fettgehalt des Leders entscheiden gleichermaßen über die Reißfestigkeit, die Elastizität, und das Wasseraufnahmevermögen des verwendeten Leders.

Leder ist im eigentlichen Sinne "haltbar gemachte Haut". Kleine natürliche Hautfehler, wie Insektenstiche oder Dornenrisse und geringe farbliche Schattierungen gehören zum Leder wie zu jeder Haut. Aus verderblichen Häuten wird ein langlebiges Produkt geschaffen. Die gewünschten Eigenschaften des Leders werden bei den ersten Arbeitsschritten – dem Vorbereiten der Haut auf die Gerbung - schon wesentlich beeinflusst. Durch die eigentliche Gerbung wird die rohe Haut dann in Leder umgewandelt.

Bei der pflanzlichen Gerberei (vegetabile Gerbung, Lohgerberei) werden Holz- oder Rindengerbstoffe verwendet. Dies erklärt den sehr leichten grünlichen Schimmer in manchen Lederprodukten. Das Gerben wird heute in drehbaren Fässern aus Edelstahl, Holz, oder Kunststoff durchgeführt. Diese Fässer sind vergleichbar mit einer Waschmaschinentrommel, überragen diese aber erheblich im Fassungsvermögen.

Umwelt
Alle Taschen aus BIO-Leder werden aus pflanzlich gegerbtem Leder gefertigt.
Alte und traditionelle Gerbverfahren schonen unsere Umwelt.
Die verwendeten Lederhäute sind Nebenprodukte die in der Nahrungskette anfallen.
Mit dem Kauf einer meiner Taschen unterstützen Sie die Neuentwicklung umweltbewusster Produkte.


Lederpflege

Wie jedes andere Material kann auch Leder durch ständige Benutzung geschädigt werden. Flecken, Wasserränder, Abrieb, Einrisse, usw. können in den Jahren der Nutzung des Leders vorkommen. Wenn zu hohe Trockenheit herrscht, oder der Fettgehalt im Leder zu niedrig ist, kann es zu Rissen im Leder kommen. Taschen sind genau wie Jacken jeder Witterung ausgesetzt. Wind, Sonne, Regen und Schnee können auf Dauer schädigend auf das Leder einwirken. Falls Ihre Tasche nicht im Einsatz ist, sollten Sie ihr gutes Stück möglichst vor der Sonne schützen (Staub, Schmutz, Nässe erklären sich von selbst).

Der Wassergehalt des Leders sollte ungefähr 16 Prozent betragen. Der Fettgehalt des Leders beeinflusst ebenso wie der Wassergehalt sehr stark die Eigenschaften des Fertigleders, wie z.B. Wasseraufnahmevermögen, Elastizität, Reißfestigkeit. Die generelle Pflege von Leder gestaltet sich relativ einfach. Sie können das Leder mit Vaseline oder Melkfett einreiben.

Wenn Ihre Ledertasche vom Regen durchgeweicht ist, sollten Sie diese nicht mit zusätzlicher Wärmezufuhr trocknen, da das Leder dadurch brüchig wird. Lassen Sie die Ledertasche einfach an der Luft trocknen. Danach können Sie Ihre Tasche mit ein wenig Fett einreiben.

Reinigung

Meistens genügen ein wenig warmes Wasser und ein Schwamm. Bei stärkeren Verschmutzungen können Sie mit ein wenig Spülmittel arbeiten. Einen milden Reiniger sollten sie nur bei wirklich sichtbaren Verschmutzungen einsetzen.

Beim Kauf einer Ledertasche liefere ich Ihnen GRATIS eine Dose Lederpflege mit.

Ihr Mario Freiherr von Maltzahn

Shopsoftware by Gambio.de © 2011